+49 (0)331 279 755 00 info@compleneo-consulting.de

Bianca Herrling

Prozessmoderatorin & Expertin für Beteiligungsprozesse

herrling@compleneo-consulting.de

Meine Beratungsschwerpunkte

 

„Neues Arbeiten“ und die damit verbundenen Bedürfnisse nach Wirksamkeit und Authentizität werden zukünftig immer entscheidender für den Erfolg von Unternehmen. Menschen zu stärken und Strukturen für echte Zusammenarbeit zu schaffen sind für mich der Schlüssel dafür. Meine Passion gilt der Begleitung von Menschen und Unternehmen, welche den Mut haben neue Wege zu gehen. Hierfür begleite ich klassische und (werdende) agile Teams bei Veränderungsvorhaben.

Meine berufliche Praxis und Ausbildung

  • Diplom Verwaltungswissenschaftlerin/ M.A. Politics and Management an der Universität Konstanz und Santiago de Compostela, 2001-2008
  • Projektleiterin für grenzübergreifende Kooperation in der D-A-CH Region, 2008 -2011
  • Beraterin & Trainerin im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung im internationalen und interkulturellen Bereich, 2012-2015
  • New Work Facilitator, Selbstständig, 2016-2019
  • seit 2021 bei compleneo Consulting

Meine Qualifikationen

Live Online Traininerin (2020), Personal- und Organisationsentwicklung (2020), Train the Trainer (2019), Design Thinking (2018), Scrum Master PSM I (2018), Business Moderatorin (2018), Change Managerin (2017), 2. Jahresausbildung Gewaltfreie Kommunikation (2016), Organisationsentwicklung für Trainer (2015), 1. Jahresausbildung Gewaltfreie Kommunikation (2014), Trainerausbildung Betzavta für Demokratie und Toleranz (2012/13)

Mein Beratungsverständnis

Durch meine strukturierte und durchdachte Arbeit bringe ich Klarheit in die Prozesse meiner Kund*innen. Hierfür binde ich die Sichtweisen aller relevanten beteiligten Personen ein. Gemeinsames Entwickeln und Transparenz führen dazu, dass Entscheidungen getragen und letztendlich umgesetzt werden. Zudem sind für mich konkrete Ergebnisse wichtig, denn diese schaffen Erfolge, stärken und motivieren. Immer wieder mache ich dabei die Erfahrung, dass das „ins Machen kommen“ und damit Einlassen auf experimentelle Lernerfahrungen auch bei Zielgruppen mit viel Arbeitserfahrung und gefestigten Meinungen hoch ist. Durch das „Ausprobieren und Erfahren am eigenen Körper“ erarbeiten Menschen neue Perspektiven und Erkenntnisgewinne, welche eine andere Selbstorganisation in Teams fördert.